Wallfahrt zum Haidstein

03.10.2015 – Jedes Jahr am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, machen sich die Mitglieder von der Gemeinschaft im Unteren Dorf auf zur Wallfahrt auf den Haidstein. Um 8 Uhr trafen sich die Teilnehmer beim Nepomuk an der Regenbrücke, um betend zur Wallfahrtskirche auf den Haidstein zu ziehen. Allen voran das Kreuz das diesmal von Roland Ettenhofer getragen wurde. Die Strecke führte über Lutzenmühle, Ober- und Unterzettling dem Nachbarort Rimbach entgegen, wo auf dem Dorfplatz nach eineinviertel Gehstunden die erste Rast eingelegt wurde. Von dort ging es weiter in Richtung Thenried-Kalteneck, vorbei am Sportplatz und Kettersdorf entgegen. Durch Felder und Wiesen erreichte man nach weiteren eineinhalb Stunden den Bayerwaldhof Liebenstein. Von hier ging es nach einer kurzen Pause durch den Wald bergauf dem Haidstein entgegen. Auf diesem Streckenabschnitt bis hin zur Wallfahrtskirche wurde auch heuer wieder der Kreuzweg von Lourdes mit seinen fünfzehn Stationen gebetet. Bei der Wallfahrtskirche, die dem Hl. Ulrich geweiht ist und zur Pfarrei Runding gehört, gedachte man besonders der verstorbenen Mitglieder aus dem Unteren Dorf. Kassier Josef Pritzl bedankte sich abschließend bei allen Mitgehern. Anschließend kehrten die Wallfahrer in der Haidsteiner Hütte zum Mittagessen ein. In Fahrgemeinschaften ging es wieder zurück nach Hohenwarth.