Wallfahrt zum Haidstein

 

Über dreißig Mitglieder und Freunde beteiligten sich am Tag der Deutschen Einheit an der traditionellen Wallfahrt der GUD zum Haidstein. Bereits in der Früh um 8 Uhr setzten sich die Fußwallfahrer, diesmal 17 an der Zahl, betend vom Nepomuk an der Regenbrücke aus in Bewegung. Über Unterzettling ging es nach Rimbach wo man auf dem dortigen Dorfplatz eine kleine Verschnaufpause einlegte, bevor es über Thenried und Liebenstein dem Haidstein entgegenging. Auf dem letzten Stück, dem Wanderweg vom Hotel durch den Bergwald zur Kirche, wurde wieder der Kreuzweg von Lourdes mit seinen 15 Stationen gebetet. Hier schlossen sich weitere Wallfahrer an und die letzten stießen bei der Berghütte zur Gruppe. Als man den schützenden Bergwald verließ und die Lichtung bei der Haidsteiner Hütte überquerte musste man feststellen, dass sich der Gipfel diesmal leider in Nebel gehüllt hatte, und somit eine Aussicht ins Chamer Land verhinderte. Auf dem Anstieg zur Kirche wurden die letzten drei Stationen gebetet und auf der Empore der Wallfahrtskirche konnte jeder sein individuelles Anliegen vor den Herrgott bringen. Nach dem Abstieg wurde man vom Team der Wirtsleute schon in der schützenden Berghütte zum Mittagessen erwartet. Anschließend ging es in Fahrgemeinschaften wieder zurück nach Hohenwarth. Das Kreuz trug diesmal Vorsitzender Roland Ettenhofer von Hohenwarth zum Haidstein und reihte sich damit in die Liste der Kreuzträger ein.