Vorbereitungen Goaßstodfest

gudfestwerbung09

22.05.09 – Das „Goaßstod-Fest 2009“ wirft seine Schatten voraus. Die Traditionsveranstaltung geht am Sonntag, 7. Juni (Ausweichtermin 14. Juni), wiederum in der Bahnhofstraße über die Bühne. Die GUD-Verantwortlichen haben wieder ein ansprechendes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Die Vorstandschaft der „Gemeinschaft im Unteren Dorf“ traf sich am Donnerstag bei der Familie Pritzl zur Vorbereitung des „Goaßstod-Festes 2009“. GUD-Vorsitzender Max Schlecht blickte eingangs auf die beiden letzten Veranstaltungen zurück, die jeweils ausgezeichnet besucht waren. Viele wohnten dem Maibaum-Aufstellen bei, danach war eine „Feier in den Mai“. Die GUD hat einen neuen Maibaum, hier dankte Schlecht dem Spender Franz Müller, dem Lohberger Bürgermeister und der Firma Elektro-Brandl, die den Baum von Lohberg nach Hohenwarth fuhr. 40 „Goaßstodara und Freunde“ beteten und sangen am 16. Mai bei einer Maiandacht, das war der Namenstag des hl. Nepomuk.
Dann wurde von den Gremiumsmitglieder das 13. „Goaßstod-Fest“ vorbereitet, das am Sonntag, 7. Juni (Ausweichtermin 14. Juni), wiederum in der Bahnhofstraße über die Bühne geht. Max Schlecht berichtete, dass heuer erstmals an den Ortseingängen Werbetafeln aufgestellt wurden, die auf diese Traditionsveranstaltung hinweisen. 500 Haushalte im Gemeindgebiet werden im Vorfeld eine persönlich Einladung erhalten.
Am 7. Juni ist um 6 Uhr Weckruf, anschließend werden die Akteure bei einem Weißwurstessen bei der Familie Scherbaum/Jügel bewirtet.
Das Fest eröffnen um 11 Uhr beim Nepomuk-Brunnen am Dorfplatz Bürgermeister Xaver Gmach und der GUD-Vorsitzende Max Schlecht.
Auf die zahlreich erwarteten Besucher wartet wiederum ein ansprechendes Rahmenprogramm, das ausführlich besprochen und abgesegnet wurde.
Auch heuer gibt es eine große Verlosung, die Hauptpreise sind Navigationsgerät, Digitalkamera und MP 3-Player der Lospreis wurde bei 50 Cent belassen. Die 11. Foto-Ausstellung „Alt-Goaßstod“ arrangiert wiederum Wick Pritzl. Für den „11. Hohenwarther-Kinderflohmarkt sind die kleinen Standlbesitzer aufgerufen. Es wird hier keine Standgebühr erhoben. Anmeldungen nimmt Max Schlecht, Telefon 09946 / 241, entgegen.
In der „Spielestraße für Kids“ werden die Kinderherzen höher schlagen. Nach dem großartigen Erfolg im Vorjahr wird auch heuer der Spiele-Anhänger des Kreisjugendringes in Hohenwarth stehen. Alte Spiele, Stelzengehen und vieles mehr runden das Rahmenprogramm ab. Festwirt ist auch heuer Klaus Schmidberger. Der Erlös aus dem Fest fließt wieder in die Dorfverschönerung.
Bierprobe mit Aufgabenverteilung ist am Pfingstsonntag um 17 Uhr bei der Familie Max Schlecht.